Beim im Jahr 1993 gebauten Konferenzraum handelt es sich um einen grosszügigen unterirdischen Saal hinter dem Haupttrakt des Sommerhauses. Eine gläserne Plattform auf dem Kiesplatz sorgt für das nötige Oberlicht.

Die aufgehängten Ölbilder von jungen englischen Kunstmalern wurden vom verstorbenen Stifter Bill de Vigier anlässlich einer Ausstellung in London im Jahr 1993 gekauft und nach Solothurn gebracht.